Hochalm & Maria Schnee

1.861m, 1.822m | Seckauer Tauern, Steiermark

Traumhafter Aussichtsberg am Ende der „Seckauer“


Am westlichen Ende der Seckauer Tauern liegt ein vielerseits beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Eine Wanderung auf die Hochalm und das Hochalmkircherl Maria Schnee kann jedem Genusswanderer ans Herz gelegt werden.

Für meine Tour wählten wir nicht den allseits beliebten Weg über den Bauernhof Kühberger, sondern entschieden uns für den Aufstieg über die Ramplerhütte. Der Ausgangspunkt der Wanderung liegt im Kumpitzgraben, der für nicht Ortskundige vielleicht etwas schwierig zu finden ist. Am Weg von Kobenz nach Seckau biegt man in Unterfarrach rechts ab und folgt dem Straßenverlauf. In Mitterberg folgt man einer Wegmarkierung, die an einem großen Baum befestigt ist. Von dort sind es nur noch wenige Kilometer bis zum Parkplatz – die letzten Meter geht’s über einen befestigten Forstweg.

Beim Schranken angekommen wählen wir den Weg auf der gegenüberliegenden Seite und steigen neben dem Kumpitzbach in Richtung Stockeralm auf. Diese erreichten wir nach knappen 30 Minuten. Folgt man dem Straßenverlauf, so würde man zur Grafenalm gelangen – auch von dort führt ein beliebter Aufstiegsweg zum Hochalmkircherl. Wir hielten uns an die Markierung und gingen rechts an der Hütte vorbei. Eine knappe Stunde ist vergangen und schon haben wir die Ramplerhütte erreicht. Nach der Stiege folgten wir dem Forstweg nach links, nach einer Rechtskurve war wenig später ein Wegweiser ersichtlich, der uns in den Wald führte. Immer gut markiert bringt uns der Steig in einer knappen halben Stunde bis an die Waldgrenze.

Die letzten paar Höhenmeter führten über offenes Gelände und boten regelmäßig wunderschöne Tiefblicke ins Aichfeld und Ausblicke in die umliegende Bergwelt. Auch das Kircherl war stets in Sichtweite. Nur wenige Wanderer fanden an diesem Tag den Weg in diesen Teil der Seckauer Alpen und noch weniger den Weg zum Gipfelkreuz, so konnten wir einige Aufnahmen mit meiner Drohne machen. Wer sich für den Besuch des Hochalmkircherls entscheidet, der erreicht dieses nach guten zehn Minuten Fußmarsch vom Gipfelkreuz. Sowohl vom Kircherl, als auch vom Gipfelkreuz der Hochalm hat man einen traumhaften Blick auf unzählige Gipfel, darunter der Größing und der Zirbitzkogel, aber auch der Hochschwab ist in der Ferne auszumachen.

Nach einer knappen Stunde am Kreuz und beim Kircherl machten wir uns wieder an den Abstieg, der uns über den Aufstiegsweg nach unten brachte. Bei der geschlossenen Ramplerhütte war Jausenzeit angesagt, hatte doch ein Mitglied unserer „Wandergruppe“ genau an diesem Tag Geburtstag.

Infobox
Start - Ziel:Parkplatz im Kumpitzgraben
Höhenmeter:750
Distanz (km):8
Gehzeit (exkl. Pausen):2,5-3,5h
GPX-File Download:Link Bin kurz nach der Ramplerhütte fälschlicherweiße kurz rechts - LINKS halten!

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.