Hochstubofen

2.385m | Wölzer Tauern, Steiermark

GipfelSTURM auf den wolkenverhangenen Aussichtsberg


Zurück im Eselsberggraben: vor knapp elf Monaten besuchten wir dieses traumhafte Gebiet und konnten den Talkenschrein in unser Gipfelbuch eintragen. Für unsere nächste Tour fassten wir eine Rundwanderung über Hochstubofen und Rettlkirchspitz ins Auge, aufgrund der wenig berauschenden Witterungsverhältnisse „reichte“ es am Ende „nur“ für einen Gipfelsieg am Hochstubofen, der sich an diesem Tag wenig einladend präsentierte.

Ganz am Ende des Talschlusses liegt die Hölzler Hütte, der Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Touren in diesem Gebiet. Die Zufahrt (teilweise Schotter) ist kostenlos, Parkplätze sind genügend vorhanden, an schönen Tagen sollte man aber nicht zu spät starten, da dieses Gebiet äußerst beliebt ist. Wir sind eines der ersten Autos an diesem Tag und machen uns kurz nach 7 Uhr auf den Weg in Richtung Hochstubofen. Vom Parkplatz bei der Neunkirchner und Hölzler Hütte sollen es 3,5 Stunden bis zum 2.385 Meter hohen Gipfel sein. Jacky, Anna, unsere tierische Begleitung Donna und ich spazieren im Wanderweg 926, mäßig steigend und von recht starkem Wind begleitet, taleinwärts. Eine gute halbe Stunde folgen wir dem Eselsbergbach und folgen dem markierten Steig nun steiler werdend in Richtung einer Abzweigung zur Haseneckscharte. Von dieser könnte man ins benachbarte Sölktal und zur Erzherzog-Johann-Hütte absteigen. Nach zirka 500 Höhenmetern kommen wir zu dieser Weggabelung und halten uns links. Der Weg ist stets gut markiert und eigentlich immer ersichtlich. Der Wind nimmt nun spürbar zu und lässt die Wolken über die umliegenden Gipfel ziehen. Hin und wieder präsentieren sich diese, ehe sie danach wieder in einer dicken Wolkenfront verschwinden.

Die letzten Meter bis zur Rocklscharte geht es über teils loses Geröll, hier sollte man seine Schritte schon konzentriert setzen. Wir sind mittlerweile 2,5 Stunden unterwegs, als wir auf der Scharte ankommen und rechts abbiegen. Von hier sind es nur mehr um die 150 Höhenmeter bis zum Gipfel. Diese präsentieren sich durchaus abwechslungsreich: immer wieder müssen wir an felsigen Stellen unsere Hände zur Hilfe nehmen, der Wind und der teils dichte Nebel machen den Schlussanstieg zu einem echten Erlebnis. Mit Trittsicherheit und Konzentration erreichen wir schlussendlich den in Wolken eingehüllten Gipfel des Hochstubofens. An schönen Tagen bietet sich einem hier ein traumhaftes Panorama: Deneck und Hornfeldspitz, der Schöderer Eisenhut, um nur ein paar Vertreter der umliegenden Bergwelt zu nennen. Aber nun gut, auch solche Verhältnisse gehören dazu – unserer Freude über den Gipfelsieg am Hochstubofen tun diese keinen Abbruch. Wir halten uns nur kurz auf und steigen danach wieder in die Rocklscharte ab. Wir beraten nun über unseren weiteren Weg, entscheiden dann aber recht schnell, den Rettlkirchspitz auszulassen. Es bläst ein eisiger Wind, es gibt quasi keine Aussicht, somit verschieben wir den höchsten Berg der Wölzer Tauern auf ein andermal. Wir steigen einige Höhenmeter ab, suchen uns ein windgeschütztes Plätzchen und legen eine Pause ein. Die Bewölkung lichtet sich phasenweise und ich kann mit meiner Drohne dann doch noch einige wirklich schöne Aufnahmen des Gipfels samt Kreuz einfangen. 

Über unseren Aufstiegsweg geht es zurück in Richtung Ausgangspunkt, welchen wir um zirka 13 Uhr erreichen. Wie es sich gehört, gibt es für uns bei der Hölzler Hütte Schweinsbraten mit Semmelknödel und Sauerkraut, sowie einen Kaiserschmarrn. Angestoßen wird standesgemäß mit einem Radler – ein perfektes Ende für eine spannende Tour auf den Hochstubofen, der ein absolut lohnenswertes Ausflugsziel darstellt, aber ein gewisses Maß an Trittsicherheit voraussetzt. Auch am Weiterweg von der Rocklscharte zum Rettlkirchspitz, welcher über jede Menge Blockwerk führt, sollte man eine gewisse Erfahrung mitbringen. Aber es hat sich wieder eines gezeigt: es braucht nicht immer einen wolkenlosen Himmel, um eine Bergtour zu einem wirklich schönen Erlebnis zu machen. Viel wichtiger sind es die Menschen, mit welchen man solche Momente und teilen kann.

Infobox
Start - Ziel:Parkplatz Hölzlerhütte
Höhenmeter:880
Distanz (km):9
Gehzeit (exkl. Pausen):3,5-5h
GPX-File Download:Link

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.