Kraubatheck

1.475m | Seckauer Tauern, Steiermark

Muttertagstour im Jagdrevier


Recht unscheinbar steht das Kreuz am Kraubatheck am Rande einer Lichtung. Eine Wanderung zum 1.475 Meter hohen Gipfel hält aber viele schöne Ausblicke in die umliegende Bergwelt parat. Auch kann der Wanderer zwischen dem Aufstieg über die Forststraße oder den „Berglasteig“ wählen.

Die gesamte Familie nutzte das schöne Wetter am Muttertag und entschied sich für eine entspannte Wanderung über die Forststraße zum Kraubatheck. Am Tag davor stand ich mit Jacky und Carina noch auf der Mugel und am Rosseck, heute ging es für uns einige Kilometer weiter westlich in Richtung Gipfel. Die Tour beginnt eigentlich im kleinen Ort Kraubath, da meine Schwester und ihr Mann in diesem Gebiet aber zur Jagd gehen, konnten wir uns um die 200 Höhenmeter sparen und parkten unser Auto wenige Meter nach dem Gehöft Ramler. Genau in dieser Kurve, wo vielleicht zwei Autos Platz haben, steht eine Markierungstafel hinsichtlich des Berglasteigs, der auch als Wanderweg 04 gekennzeichnet ist. Über diesen Steig, der vorbei an der Moderalm und dem Fuchseck führt, legt man vom Ort bis zum Gipfel etwas mehr als 800 Höhenmeter zurück.

Für uns waren es in etwa 600 Höhenmeter und um die fünf Kilometer bis zum höchsten Punkt der Tour. Am Weg bis zum Aussichtspunkt, etwas oberhalb der Stegmoaralm, boten sich uns immer wieder traumhafte Blicke in Richtung Gleinalpe, aber auch ins Aichfeld und die dahinter liegenden, noch teilweise von Schnee bedeckten, Seetaler Alpen. In östlicher Richtung konnte man auch die Mugel erkennen – immer wieder ein gutes Gefühl, wenn man Berge erkennt, die man bereits „erobern“ durfte. Vorbei an wunderschönen Almwiesen wanderten wir die etwas mehr als 450 Meter bis zum Aussichtsbankerl und genossen dort die warmen Temperaturen und die wirklich grandiose Aussicht. Nach wenigen Minuten ging es für uns entlang der Forststraße weiter, nach einigen Metern wies uns auch eine Hinweistafel den Weg in Richtung Kraubatheck. Bei der Doktor-Ehrlich-Hütte, kurz vor dem Gipfel, bogen wir rechts ab und standen nach wenigen Minuten auf der großzügigen Lichtung, wo es ein alljährliches Feuerwehrfest mit Messe gibt (natürlich nur, wenn Corona es zulässt). Auf der rechten Seite befindet sich, etwas versteckt zwischen ein paar Bäumen, das Gipfelkreuz des Kraubatheck.

Der Großteil unserer Gruppe genoss die Sonnenstrahlen, ich verzog mich lieber in den Schatten und gönnte mir dort meine Gipfeljause. Nach einer knappen Dreiviertelstunde machten wir uns wieder auf den Weg, beim Aussichtsbankerl legten wir noch eine kurze Pause ein, um ein paar Drohnenaufnahmen mitzunehmen. Wir folgten dem Aufstiegsweg wieder in Richtung Auto, „besichtigten“ einige Minuten vor dem Parkplatz aber noch den neuen, „deluxen“ und komfortablen Hochsitz meiner Schwester – der Jäger/die Jägerin von heute will es ja anscheinend auch gemütlich haben :D. 

 

Infobox
Start - Ziel:Ausweiche kurz nach dem Gehöft "Ramler"
Höhenmeter:600
Distanz (km):10
Gehzeit (exkl. Pausen):2,5-3,5h
GPX-File Download:Link

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.