Kreuzkogel & Schiffall

1.181m, 1.221m | Grazer Bergland, Steiermark

Einsame Zwei-Gipfel-Wanderung im Grazer Bergland


Das Grazer Bergland war mir bis dato vollkommen unbekannt. Als ich klein war, besuchte ich mal den Schöckel, zu mehr sollte es aber nicht reichen. Grund genug, um meinen ersten Urlaubstag zu nutzen und in der Region zwischen Mixnitz und Frohnleiten auf Gipfeljagd zu gehen. Mein Ziel: Der Kreuzkogel und der benachbarte Schiffall.

Der Ausgangspunkt der Tour ist recht einfach zu finden: man verlässt die Brucker Schnellstraße bei der Abfahrt Mixnitz und folgt der Brucker Begleitstraße einige Meter in südlicher Richtung. Wenig später gibt es rechts eine kleine Autobahnunterführung, nach welcher linkerhand ein Schotterweg beginnt. Dieser endet aber nach wenigen Fahrmetern bei einem Wohnhaus, wo auch einige Parkplätze vorhanden sind.

Es ist kurz nach halb 9 Uhr, als ich meinen Rucksack schultere und mich auf den Weg in Richtung Kreuzkogel mache. Gleich nach Überquerung des Hitzelbergbachs steht der erste Wegweiser, welcher eine Gehzeit von 2h 30min bis zum Gipfel anmerkt. Am Göberlmoar vorbei, folge ich den immer gut ersichtlichen Markierungen und steige durch Karrenwege zügig empor. Phasenweise steilt der Weg auch an, somit gewinne ich rasch an Höhe. Der Wanderweg 531 bringt mich nach einer Dreiviertelstunde und in etwa 300 Höhenmetern zum Gehöft Gundakar (oder Gunacker). Kurz danach biegt der Weg rechts ab und führt über eine offene Wiesenfläche in Richtung des nächsten Waldstücks. Ich entscheide mich für eine kurze Trinkpause und genieße den Blick auf den gegenüberliegenden, 1.263 Meter hohen Röthelstein, der auch in meiner „Gipfelvorratsdose“ enthalten ist.

Der weitere Aufstieg führt mich vorwiegend durch recht steiles Waldgelände, wo auch ab und an noch Schnee liegt. Der Weg präsentiert sich an manchen Stellen recht rutschig, mit etwas Konzentration stellte das aber kein Problem dar. Immer den Markierungen folgend, gelange ich nach zirka 650 Höhenmetern zu einer Weggabelung: links führt der Weg auf den Schiffall, rechterhand ist der Kreuzkogel in nur wenigen Gehminuten erreichbar. Die letzten Meter auf den Kreuzkogel machen so richtig Spaß, gibt es dort eine kurze seilversicherte Stelle, die aber keinesfalls ausgesetzt ist. Nach der kurzen, aber sehr erfrischenden Kraxelei stehe ich nach knappen zwei Stunden Gehzeit auf dem 1.181 Meter hohen Kreuzkogel. Keine Menschenseele in Sicht, das Wetter war auch nicht allzu schlecht – natürlich muss ich einige Drohnenaufnahmen fliegen. (Naja, wenn da nicht wieder meine Vergesslichkeit gewesen wäre – meine Speicherkarte stecke anscheinend noch zuhause im Laptop…, dort bringt sie ja sehr viel…).

Egal, nach einer knappen Dreiviertelstunde am Gipfel und schönen Ausblicken in Richtung Schöckel und dem nördlich gelegenen Hochschwabmassiv, mache ich mich wieder auf den Weg, schließlich ist dieser noch weit, sieben Kilometer habe ich zu diesem Zeitpunkt noch vor mir. Ich halte mich nun nach der Beschilderung in Richtung Schiffall und folge einem Steig durch frisch verschneites, ab und an felsiges Gelände. An manchen Stellen ist es sehr rutschig, gut, dass ab und an Wurzeln in „Griffweite“ sind und mir den Aufstieg erleichtern. 20 Minuten, nachdem ich den Kreuzkogel verlassen habe, stehe ich auch schon auf dem 1.221 Meter hohen Schiffall – welcher nur durch ein Gipfelbuch gekennzeichnet ist. Ich halte mich nicht lange auf und setze meinen Abstieg über den Wanderweg 531 fort. Zwischendurch bieten sich hier schöne Tieflbicke in Richtung Frohnleiten. Kurz unter dem Gehöft Obergoisser treffen sich die Wege aus Mixnitz und Laufnitzdorf (hier könnte man auch absteigen), ich halte mich natürlich in Richtung Mixnitz und lege die nächsten 2,7 Kilometer bis zum Gundakar recht zügig zurück. Ab hier folge ich nun meinem Aufstiegsweg und erreiche nach weiteren 25 Minuten Gehzeit den Parkplatz.

An diesem Tag war ich insgesamt 4 Stunden und 40 Minuten (zirka 3h 15min effektive Gehzeit) unterwegs und habe genau zwei Wanderer getroffen. Wer also Ruhe und Erholung sucht, der sollte diese Tour, wenn möglich unter der Woche, ins Auge fassen.

Infobox
Start - Ziel:Parkplatz kurz vor dem "Göberlmoar"
Höhenmeter:800
Distanz (km):11,5
Gehzeit (exkl. Pausen):3-4h
GPX-File Download:Link

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.