Schillerhöhe & Häuselberg

924m, 731m | Eisenerzer Alpen, Steiermark

Zwei Kreuze im Naherholungsgebiet


Am Südwestrand der Eisenerzer Alpen liegen die Schillerhöhe und der Häuselberg – ein schönes Naherholungsgebiet für die 28.000-Einwohner-Stadt Leoben. Gut angelegte Wege, sehenswerte Ausblicke – es gibt genügend Gründe um sich dieses Gebiet näher anzusehen.

Der Ausgangspunkt ist von der S6, der Semmering-Schnellstraße, in wenigen Minuten erreichbar. Parkplätze finden sich direkt neben der Straße. Für uns sind es nur um die 20 Autominuten bis zum Parkplatz – den Rucksack geschultert machen wir uns auf den Weg in Richtung Schillerkreuz. Nicht ganz einen Kilometer legen wir durch schönes Waldgelände zurück, als wir beim Naturfreundekreuz ankommen und einige Fotos schießen. Vom Parkplatz bis zu diesem schönen Aussichtspunkt legt man etwas mehr als 100 Höhenmeter zurück. Wenig später machen wir uns wieder auf den Weg und folgen bei einer Weggabelung dem Steig geradewegs in den Wald hinauf. Die Wege sind nicht markiert aber schön ausgetreten und stets gut erkennbar. Wir folgen dem langgezogenen Rücken der Schillerhöhe und wandern auf der „Schneid“ entlang. Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke: linkerhand in Richtung Hinterberg und die Gleinalpe, rechts blinzeln ab und an die verschneiten Gipfel des Gößeck, des Eisenerzer Reichensteins und des Trenchtling-Massivs hervor.

Der höchste Punkt unserer kurzen Tour war nach einer knappen Stunde Gehzeit (exkl. Fotostopps)  erreicht – eine Markierung oder gar ein Kreuz sucht man allerdings vergebens. Egal, ein paar Drohnenaufnahmen im Kasten, machen wir uns wieder auf den Weg nach unten und folgen dem wunderschön angelegten Naturfreundepfad, bis wir, kurz vor dem Schillerkreuz, auf eine Forststraße gelangen. Wir entscheiden uns nochmals zum Kreuz zu wandern – es war gerade „unbesucht“, somit bot sich die Gelegenheit, ein paar schöne Luftaufnahmen einzufangen. Leider ist das Wetter nicht so klar wie in den letzten Tagen, für ein einige tolle Schnappschüsse reicht es aber gerade noch. Bereits bei der Anfahrt entschieden wir uns noch für einen Aufstieg zum nahe gelegenen Häuselberg, seines Zeichens der Hausberg Leobens. Wir steigen über den Vogellehrpfad zum 731 Meter hohen Gipfel auf und legen dabei etwas mehr als 100 Höhenmeter zurück. Dort angekommen bieten sich uns schöne Tiefblicke, welche wir für einige Minuten genießen. Um die 20 Minuten sind es vom Gipfelkreuz bis zum Parkplatz, welchen wir um Viertel vor Zwölf erreichen und somit eine angenehme, durchgehend unschwierige Tour abschließen.

Infobox
Start - Ziel:Parkplatz Häuselberg
Höhenmeter:480
Distanz (km):8,2
Gehzeit (exkl. Pausen):2h-3h
GPX-File Download:Link

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.