Talkenschrein

2.325m | Wölzer Tauern, Steiermark

Wanderherz was willst du mehr


Der Eselsberggraben: Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Wanderungen in den Wölzer Tauern, aber auch um auf einer der zahlreichen Hütten die Seele baumeln zu lassen und sich kulinarisch zu verwöhnen. Zu den wohl schönsten Touren in diesem wirklich grandiosen Wandergebiet ist der Aufstieg auf den 2.325 Meter hohen Talkenschrein. Zwar steht ein anderer Berg im Eselsberggraben schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Liste, wir entschieden uns aber bewusst für den etwas kürzeren Talkenschrein, sollte doch am nächsten Tag eine etwas anspruchsvollere Tour auf mich warten …

Zwischen den beiden kleinen obersteirischen Orten Winklern bei Oberwölz und Sankt Peter am Kammersberg führt eine zwölf Kilometer lange Straße in den abgelegenen Eselsberggraben – der Weg ist recht gut ausgeschildert. Die letzten 6,5 Kilometer bis zur Hölzler Hütte legt man auf einer gut befestigten Schotterstraße zurück. Wenige Autos parken an diesem Samstagmorgen bei der neu ausgebauten Hütte, für Jacky und mich geht es nach einstündiger Anreise um kurz vor 7 Uhr los in Richtung Funklsee. Eines der ersten Highlights erwartet uns nach nur wenigen Gehminuten. Bei einer hölzernen Aussichtskanzel hat man einen traumhaften Blick auf den Eselsbachfall, über welchen die Wassermassen in die Tiefe donnern. Nach einigen Serpetinen geht es in gemütlichem, aber stetig ansteigendem Gehgelände am Wanderweg 927 nordwärts weiter. Vorbei am nächsten sehenswerten Wasserfall, noch einige Höhenmeter hinter uns gebracht und schon stehen wir nach einer knappen Stunde Gehzeit beim kleinen aber feinen Funklsee, der gerade von der Morgensonne erleuchtet wird.

Nach einer kurzen Trinkpause folgen wir dem Wanderweg und wandern durch eine Landschaft, die wirklich ihres Gleichen sucht. Das satte Grün der Wiesen, immer wieder bieten kleine Teiche ein perfektes Fotomotiv, all das umrahmt von der Bergkulisse der Wölzer Tauern – viel besser geht es in unseren Breitengraden nicht. Ständig versuchen wir diese Szenerie mit Handy, Drohne und der GoPro einzufangen. Genau deswegen brauchen wir auch eine gefühlte Ewigkeit bis zur auf 2.144 Meter gelegenen Idlereckscharte. Dort angekommen präsentiert sich uns im Norden ein schöner Blick zu den Bergen rund um die Planneralm. Von der Scharte bis zum Gipfel, der in vielen Karten mit 2.319 Metern geführt wird, sind es noch etwas mehr als 150 Höhenmeter, die sich aber weitestgehend steil und schottrig präsentieren – gefährlich ist der Schlussanstieg auf den Talkenschrein, den wir kurz vor 10 Uhr erreichen, allerdings nicht. Oben angekommen gibt es ein grandioses 360-Grad-Panorama: angefangen vom phasenweise wolkenverhangenen Schoberspitz, über Tiefblicke zum Zagelsee, Grimming, Dachstein, Großer Knallstein, Hochwildstelle – die Liste könnte noch ewig fortgesetzt werden.

Nach ein paar Gipfelfotos mit dem schönen hölzernen Kreuz, welches auch einige Gebetsfahnen zieren, geht es für uns am Aufstiegsweg wieder zurück zur Idlereckscharte und weiter zum Funklsee. Erneut machen wir dort eine kurze Rast, ehe wir dem Wanderweg durch den Almboden zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour folgen. Kurz vor der Hütte treffe ich dann eine „Bekannte“, die ich am Hornfeldspitz kennengelernt habe – wie klein die Welt doch ist. Nach etwas mehr als fünf Stunden stoßen Jacky und ich bei der gut gefüllten Hölzler Hütte auf eine der wohl schönsten Touren unseres bisherigen Bergjahres an.

Absolut jedem kann die Gegend im Eselsberggraben ans Herz gelegt werden. Hier kommen ambitionierte Wanderer ebenso wie Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Von Gipfeltouren zum Hochstubofen, Schoberspitz oder Greim, bis zu einer gemütlichen Familienwanderung zum Funklsee – zwar ist die Region schon lange kein Geheimtipp mehr, man sollte dieses Gebiet aber definitiv auf seine to-do-Liste setzen. Für uns war’s mit Sicherheit eine unserer „Top-Touren 2021“.

 

Infobox
Start - Ziel:Parkplatz Hölzler Hütte
Höhenmeter:800
Distanz (km):9
Gehzeit (exkl. Pausen):3-5h
GPX-File Download:Link

2 Kommentare

  1. Gerald
    August 24, 2021
    Antworten

    Toller informativer Beitrag, mit schönen Bildern
    Berg Heil euch zwei ️

    • martin
      August 24, 2021
      Antworten

      Danke Gerald! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Gerald Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.