Wildeggkogel

1.792m | Gleinalpe, Steiermark

Aussichtsreiche Ganzjahrestour auf der Gleinalpe


Zurück auf der Gleinalpe, auf welcher wir schon einige traumhafte Wanderungen erleben durften. Aus meiner Heimatstadt sieht man einige der aussichtsreichen Gleinalm-Gipfel, doch einer fehlte mir noch: der Wildeggkogel. Schon länger stand ein Aufstieg auf meinem Wunschzettel, an einem prachtvollen Winter-, oder eigentlich Frühlingstag, konnten wir diese Tour endlich in Angriff nehmen.

Der Start zur Wanderung befindet sich im Preggraben, welcher von den Autobahnabfahrten Kraubath oder Sankt Marein bei Knittelfeld leicht zu erreichen ist. In der kleinen Ortschaft Preg folgt man dem Graben bis kurz vor dem Almgasthof Spitzer (derzeit geschlossen), ein Wegweiser (Vorderleitenhütte) zeigt den Weg in Richtung eines kleinen Parkplatzes, welcher sich kurz vor einem Schranken befindet. 

Es ist kurz vor halb 9 Uhr am Sonntagmorgen, als sich unsere fünfköpfige Wandergruppe auf den Weg macht. Doch unsere Gruppe zerfällt nach nur wenigen Metern in zwei Teile: mein Schwager und sein Kollege sind mit mehr Power ausgestattet, wir werden sie später am Gipfel wieder treffen. Somit geht es für Jacky, meine Mum und mich in gemütlichem Tempo am Wanderweg 535 entlang. Da sich der Weg nach wenigen Minuten schon recht vereist präsentiert, wird es Zeit für unsere Grödel. Nach einer Stunde Gehzeit und etwas mehr als 300 Höhenmetern kommen wir bei der Unteren Vorderleitenhütte an und legen eine kurze Trinkpause ein. Auch die Handschuhe, die wir bei unserem Abmarsch definitiv gebraucht haben, kommen nun in den Rucksack. Etwas weniger als 300 Höhenmeter sind es von hier bis zur Oberen Vorderleitenhütte – aufgrund einiger Fotopausen brauchen wir nun etwas länger und kommen nach zwei Stunden Gehzeit bei der idyllisch gelegenen Hütte an. Wir genießen die warmen Temperaturen und das windstille Wetter und schnallen uns erst nach einer Viertelstunde unsere Schneeschuhe an, denn für den Weitermarsch sind diese durchaus ratsam. Natürlich wäre ein Aufstieg auch ohne Schneeschuhe möglich, stellenweise bricht man aber doch recht tief ein.

Der Weg steilt etwas an und „verschwindet“ nach einigen Minuten im Wald. Wir umwandern den Gipfel des Wildeggkogel ostwärts und biegen bei einer Lichtung rechts in Richtung Gipfelplateau ab. Geradeaus würde der Weg über das Türkentörl auf die höchste Erhebung der Gleinalpe, den 1.991 Meter hohen Lenzmoarkogel, führen. Noch einige, etwas steilere Meter hinter uns gebracht, marschieren wir auf das traumhaft gelegene Kreuz zu. Es ist nun kurz vor Mittag, als wir, nun wieder zu fünft, uns beim Gipfelkreuz auf dem Wildeggkogel zum „Dronie“ aufstellen. Schon im Aufstieg bot sich uns hin und wieder ein schöner Ausblick in die Eisenerzer Alpen, doch das Panorama am 1.792 Meter hohen Gipfel ist wahrlich einmalig. Der Blick reicht von der Koralpe im Süden, über  Amering, Größing, die Seetaler Alpen, die Wölzer, Triebener und Seckauer Tauern, die Eisenerzer Alpen, den Hochschwab, die Hohe Veitsch bis hin zu Rax und Schneeberg. Für „Gipfelbenennungs-Enthusiasten“, wie ich es einer bin, ein echtes Paradies. Ich könnte hier viel zu viel Zeit verbringen, allerdings haben wir noch mehr als sieben Kilometer im Abstieg vor uns.

Das bedeutet: noch ein paar Filmaufnahmen machen und dann geht es auch schon zurück zur Oberen Vorderleitenhütte. Wir wählen eine andere Route zurück und folgen dem Weg in nordöstlicher Richtung – dabei haben wir das Aichfeld, sowie „unsere Seckauer“ stets im Blick. Schnellen Schrittes pflügen wir durch den Pulverschnee und kommen nach nur 25 Minuten wieder bei der Oberen Vorderleitenhütte an, wo wir uns nun eine ausgedehnte Jausenpause genehmigen. Nach Speck, Käse, selbstgebackenem Brot, Nuss- und Mohnschnecken, sowie der einen oder anderen Dose Elektrolyt-Getränk folgen wir dem Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz. Diesen erreichen wir nach etwas mehr als sechs Stunden (inkl. Pausen) – mit im Gepäck: traumhafte Eindrücke einer äußerst ratsamen Tour am nordöstlichen Ausläufer der oftmals „vergessenen“ Gleinalpe.

Infobox
Start - Ziel:Wanderparkplatz kurz vor GH Spitzer im Preggraben
Höhenmeter:840
Distanz (km):15,5
Gehzeit (exkl. Pausen):3,5-5h
GPX-File Download:Link

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.