Vom Sommertörl ins Bärntal

Rosenkogel 1.918m, Lahneck 2.216, Glaneck 2.262m, Kesseleck 2.308, Amachkogel 2.312m | Seckauer Tauern, Steiermark

Gipfel-Hopping Deluxe in der Region Murtal


Von Gipfel zu Gipfel – oder genauer gesagt – vom Sommertörl ins Bärntal. Die nicht weniger als sechs Gipfel umfassende Kammwanderung in den Seckauer Tauern zählt mit zu den eindrucksvollsten, abwechslungsreichsten, aber auch einsamsten der gesamten
Region.
 
Früh startete unsere Tour: um 5:25 setzten wir die ersten Schritte in Richtung Rosenkogel, der vom Sommertörl in 45 Minuten erwandert werden kann. Eine kleine Rundtour zur Lorettokapelle empfiehlt sich als ideale Familienwanderung. Vom ersten, 1.918 Meter hohen Gipfel des Tages ist der weitere Weg übers Lahneck bereits gut erkennbar, auch das Kesseleck ist in der Ferne auszumachen. Durch wunderschöne Latschengassen und Graswege führt der Weg weiter auf die Schneegrube. Hier steht zwar kein Gipfelkreuz, aber immerhin ein Behälter samt Gipfelbuch. Von hier aus ist das 2.216 Meter hohe Lahneck samt 2019 errichteten Gipfelkreuz in einer Stunde zu erreichen. Immer wieder bieten sich auf der rechten Seite schöne Ausblicke auf den Großen Ringkogel, den Pletzen, die Planspitze und den Sonntagkogel. 20 Minuten später stehen wir auf dem 46 Meter höheren Glaneck und kritzeln zum bereits vierten Mal in ein Gipfelbuch.
 
Der Weg vom Glaneck abwärts verlangt etwas Trittsicherheit, ist aber mit genügend Konzentration definitiv zu bewältigen. Über einen am Kamm verlaufenden Weg kommt man über das Schaftörl dem Anstieg in Richtung Kesseleck immer näher. Die Gegend rund um das Schaftörl ist ein idealer Platz, um Gämsen zu beobachten. Immer wieder bleiben wir stehen und staunen über die große Anzahl der Tiere. Kurz unter dem Gipfel des Kesselecks und mit Blick auf die Gämse genehmigen wir uns eine ausgedehnte Pause. Etwas mehr als vier Stunden Gehzeit sind vergangen, als wir am Kesseleck (2.308m) für Gipfelfotos posieren. Der 360-Gradblick ist wirklich traumhaft: im Norden sind die Gamskögel sehr präsent, im Osten gibt es immer wieder Blicke gegen Hochreichart, Geierhaupt und Co, im Westen bietet sich der Lärchkogel als weiteres Tourenziel an. Nur wenige Höhenmeter sind es vom Kesseleck auf das Dach unserer Tour, den 2.312 Meter hohen Amachkogel, wo wir unseren ganz eigenen „Gipfel-Six-Pack“ komplettieren.
 
Sollen wir vielleicht doch noch weitergehen und die Hochleitenspitze und den westlichen Gamskogel mitnehmen? Wir entscheiden uns dann doch recht schnell gegen diese „Erweiterung“ und biegen nach einem sehr steilen Abstieg am 2.081 Meter hohen Gaaler Törl links in Richtung Bärntal ab. Am Abstiegsweg sind Lärchkogel, Schleifkogel, Schleifeck und auch der Sonntagskogel stetige Begleiter. Nach einer guten Stunde stehen wir am Parkplatz der Franzlbauerhütte und lassen unsere Tour Revue passieren. Bemerkenswert: in unserer etwas mehr als siebenstündigen Tour (inklusive Pausen und etlichen Fotostopps) sind uns nicht mehr als sechs Wanderern über den Weg gelaufen. Um die 15 Kilometer und mehr als 1.000 Höhenmeter legt man auf dieser wirklich lohnenden Tour zurück.
 
… und eins ist natürlich klar: von so einer Tour kommt man mit viel zu vielen Ideen für weitere Abenteuer nach Hause.
Infobox
Start - Ziel:Sommertörl - Franzlbauerhütte
Höhenmeter:1.100
Distanz (km):14
Gehzeit (exkl. Pausen):5-6h
GPX-File Download:Link

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.